Als tolle Alternative zu Wurst oder Käse aufs Brot, als Dipp zu Rohkost oder als Pesto für Nudeln, Ofenkartoffeln, zu Reis, Hirse etc. ist dieses Rezept oft erprobt und viel gelobt:

Kürbis-Pesto

Rezept für 10 Portionen (liegt am Gewicht der handelsüblichen Kürbisse - bei kleineren Kürbissen - einfach Rezept reduzieren)

600 g    Kürbis (Hokkaido oder Muskatkürbis)

150 ml  Gemüsebrühe

60   g    rote Zwiebel

2 Stück Knoblauchzehen

50   g    Pinienkerne

50 ml   Olivenöl

50 ml   Gemüsebrühe

50   g   Parmesan, gerieben

2   EL   Zitronensaft

             Curcuma, Salz, schwarzer Pfeffer, Garam Marsala (Gewürzmischung indisch)

 

Kürbis waschen, schälen (bei Hokkaido die Schale mitverwenden), halbieren, entkernen, in ca. 1 cm große Würfel schneiden. In 150 ml Gemüsebrühe im geschlossenen Topf ca. 10 Minuten dünsten.

Inzwischen Zwiebeln und Knoblauch schälen, fein würfeln, in 1 EL Olivenöl andünsten und abkühlen lassen. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten - bis sie duften.

Kürbis abgießen und mit übrigem Olivenöl, Pinienkernen und Parmesan im Mixer oder mit dem Pürierstab zerkleinern. Bei Bedarf noch etwas Gemüsebrühe zufügen. Zwiebeln und Knoblauch unterheben. Mit den Gewürzen und dem Zitronensaft abschmecken.

 

Im einem Schraubglas ist dieses Pesto auch einige Tage im Kühlschrank haltbar.

Vegane Variante: Einfach Parmesan weglassen und entsprechend die Menge an Pinienkernen erhöhen.

Variationen: Nehmen Sie statt der Pinienkerne Mandeln, Haselnüsse, Sonnenblumenkerne nach Geschmack. 

Gesundheitlicher Aspekt: Curcuma zusammen mit Schwarzem Pfeffer soll die Streuung von Krebszellen verhindern und entzündungshemmend wirken.


Sommerliche Durstlöscher - kalorienarm

Was kann man ohne Reue trinken? Immer nur Wasser ist oft keine Lösung! Allerdings haben die Erfrischungsgetränke oft viele Zuckerarten und somit viele Kalorien auf der Inhaltsangabe, noch dazu viele Aromastoffe und viele andere "unaussprechliche" Zutaten... Zitrone ins Mineralwasser ist eine von vielen Lösungen dieses Problemes. Natürlich ist Wasser, als idealer Durstlöscher, die Basis für die nachfolgenden Rezepte. In unseren Breiten ist Leitungs- und Mineralwasser gesundheitlich einwandfrei. Für die tägliche Aufnahme von mindestens 1,5 l Flüssigkeit erscheint uns "nur" Wasser aber oft als zu eintönig. Nachfolgend ein paar Tipps/Rezepte, wie Sie etwas Abwechslung in den Trinkalltag bringen kann:

Zubereitungsart für alle Rezepte (sofern keine anderen Angaben gemacht werden: alles zusammen in einen großen, verschließbaren Behälter oder Krug über Nacht in den Kühlschrank stellen, dann können sich die leckeren Aromen gut entwickeln.

Himbeer-Eistee

1 l Wasser

200 g Himbeeren oder anderes Beerenobst  (frisch oder aus dem Tiefkühlfach)

2 - 3 Stängel Minze

 


Grapefruit-Minze-Schorle

•2l Wasser
•1 Grapefruit - Bio (oder 200ml Grapefruitsaft)
•1 Zitrone Bio
•Zitronenmelisse

Zitrone und Grapefruit gründlich abwaschen und feste trockenreiben. Mit einem Zestenreisser oder einem scharfen kleinen Messer sehr dünne Streifen von der Schale abschneiden. Zitrone und Grapefruit auspressen. Schale, Saft und Melissenblättchen mit dem Wasser aufgießen, gut umrühren - fertig!!

 


Ingwer-Orangen-Drink

250 ml Orangensaft - am besten frisch gepresst

1,5 l Wasser

ca. 3 cm Ingwerwurzel - der Geschmack sollte nicht zu scharf sein, da er sonst zusätzlich anheizt. 

Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen, Ingwer dazugeben, einmal kurz aufwallen lassen und Topf vom Herd nehmen. Ingwerwasser auskühlen lassen. Dann - je nach Geschmack - Orangensaft hinzugeben.

Probieren Sie doch auch, Apfelsaft und etwas Zimt dazu! Das ganze als warmes Getränk - ideal gegen kalte Füße. 


Gurke-Minze-Wasser

1/2 Salatgurke Bio

4 Stängel Minze

1 l Wasser

Zubereitung siehe oben.

 

Melone-Rosmarin-Wasser

300 g Wassermelone 3 Stängel Rosmarin

1 l Wasser

Melone und Rosmarin - so schmeckt der Sommer am Mittelmeer...

Probieren Sie auch andere Melonensorten mit anderen mediterranen Kräutern, wie Thymian oder Basilikum.


Apfel-Rosmarin-Cocktail

2 - 3 Äpfel

3 Stängel Rosmarin

1 l Wasser

Apfel waschen, entkernen, in Stücke schneiden. Rosmarin und Wasser dazugeben.

Die Apfelsorten Grävensteiner und Boskop sind besonders aromatisch, aber nehmen Sie einfach Ihren Lieblingsapfel - oder unterschiedliche Sorten zusammen.


Tipps:

Die Getränke kann man durchaus ein zweites Mal mit Wasser aufgießen.

Wer vorher Limonaden und Fruchtsäfte getrunken hat, der sollte anfangs mehr Früchte zum Aufgießen verwenden - oder mit einem entsprechenden Fruchtsaft abschmecken. Allmählich sollten Sie dann die Mengen verringern bzw. den Saft weglassen - um Kalorien zu sparen.

Experimentieren Sie mit unterschiedlichen Obstsorten und Kräutern. Wenn keine frischen Zutaten zur Verfügung stehen, dann bedienen Sie sich im Tiefkühlfach. - Viel Spaß